holidays-portugal.eu
  • English
  • Français
  • Deutsch
  • Português
Google Map

>

Palmela

Dieser Ort, der auf einem Ausläufer des Arrábida-Gebirges liegt, zog im Laufe der Jahrhunderte sämtliche Völker an, die die iberische Halbinsel überquerten.

Man nimmt an, dass er seinen Namen den Römern verdankt, genauer gesagt einem Prätor namens Palma. Die Burg jedenfalls stammt von den Arabern. Sie erbauten sie auf dem höchsten Punkt des Ortes, und von dort aus reicht der Blick über das gesamte Gebiet zwischen den Flüssen Sado und Tejo bis hinüber zum Sintragebirge.

Diese exponierte Lage erklärt die grosse strategische Bedeutung zur damaligen Zeit, und es versteht sich von selbst, dass Palmela heutzutage zu den besten Aussichtspunkten der Region gezählt wird.

Dem ersten König Portugals, Afonso Henriques (12. Jh.) gelang es mit Hilfe des Santiago-Ritterordens, Palmela von den Mauren zurückzuerobern. Zum Dank vermachte er die Ländereien dem Orden, der sie besiedeln und sichern sollte.
Im 15. Jahrhundert wurde innerhalb der Burgmauern ein Kloster gegründet, das der geistliche und militärische Orden zu seinem Hauptsitz machte. Heute ist dort eine Pousada untergebracht.

Auch als Weinbaugebiet hat sich Palmela einen Namen gemacht. Hier werden ausgezeichnete Tafelweine sowie ein Süsswein produziert, den man unter dem Namen Moscatel de Setúbal kennt. Im Weinbau hat auch eine der wichtigsten Feierlichkeiten des Ortes ihren Ursprung, nämlich das Weinlese-Fest, das alljährlich Anfang September stattfindet und u.a. von Umzügen und dem Treiben der Stiere durch die Strassen begleitet wird.

ANZEIGE

Palmela

ANZEIGE