holidays-portugal.eu
  • English
  • Français
  • Deutsch
  • Português
Google Map

>

Mértola

Wo die Störche nisten und ein bezauberndes Dächermeer sich über den Guadiana neigt, lebt noch immer der Reiz eines lebendigen Museums fort, das Sie erwartet.

Mértola
Mértola von: Turismo de Portugal, I.P., Jose Manuel

Die Tatsache nicht nur Römerstadt, Hauptstadt eines arabischen Königreichs sondern auch erster Sitz des Jakobusordens gewesen zu sein, unterstreicht Mertolas Bedeutung für die Geschichte des Landes. Und da es zudem der nördlichste Hafen des Guadiana war, der großen Wasserstraße des Südens, bedeutete das, dass von hier aus das schwere Erz der Region ausgeführt wurde. Deshalb birgt die Stadt von den Römern, Sueben, Arabern und Portugiesen, die es im Jahre 1268 eroberten, kostbare Schätze in gleich mehreren Museumskernen.

Nach einer langen Zeit des Vergessens, wurde die Stadt dank der Arbeit der Archäologen neu belebt. Diese schufen nicht nur das innovative Konzept eines Freiluftmuseums, sondern integrierten darin auch die Neulebung längst vergessener Handwerkskunst.

Auf Ihrem Spaziergang durch die kurvenreichen Gassen, deren mittelalterliche Struktur noch heute erhalten ist, sollten Sie durch die Seiten von Mertolas Geschichte blättern. Im Rathaus sehen Sie die Myrtlis Romana, im Bergfried der Burg (mit einem herrlichen Panorama über die Flussufer) die prä-islamische Epoche, im Islamischen Museum, einem alten Traum der Archäologen, das mit einer der bedeutendsten Sammlungen der Welt ausgestattet ist und in einer alten Kirche die Sammlung Sakraler Kunst.

In der Mutterkirche bestechen nicht nur die Bögen in Form eines Hufeisens und der Mihrâb, die beide noch aus der ursprünglichen Moschee stammen, sondern auch das Renaissanceportal und die Zylinderförmigen Türme der christlichen Kirche, ein Meisterwerk der Architekturgeschichte und der Umwandlung des selben Ortes für unterschiedliche Glaubensformen.

Versäumen Sie nicht einen Besuch der Handwerker in ihren Werkstätten, um die wahren traditionellen Handwerksformen kennen zu lernen. Und natürlich dürfen Sie auch nicht vergessen, die köstliche Gastronomie des Alentejo zu probieren mit Blick auf den Fluss.

ANZEIGE

Mértola

ANZEIGE